Ab sofort stellt der Bund bis zum Jahr 2020 jährlich 300 Mio. Euro zur Verfügung

 Mit diesem Geld wird die KfW die Zuschussförderung im bestehenden Programm

„Energieeffizient Sanieren“ erhöhen. Die Verbesserungen der KfW Programme

richten sich gezielt an private Haus- und Wohnungsbesitzer. Denn nach Aussage

von Bundesbauminister Ramsauer hängt der Erfolg der Energiewende maßgeblich

am Gebäudebestand. Etwa 40 % des Energieverbrauchs in Deutschland entfallen

auf den Gebäudebereich, wobei 2/3 der Gebäude sanierungsbedürftig sind.

Bezuschusst werden mit maximal 5000 € pro Wohneinheit Einzelmaßnahmen

wie die Dämmung des Dachs, die Erneuerung der Fenster oder der Austausch der

Heizungsanlage. Einen Investitionszuschuss von zu 15.000 € erhält der Bauherr

für das Standard-KfW-Effizienzhaus 70, für das Standard-KfW-Effizienzhaus 55 sogar

bis zu 18.750 € pro Wohneinheit.

Somit lohnt sich für den Wohnungs- als auch Hausbesitzer die energetische Sanierung

in mehrfacher Hinsicht. Nicht nur dass nach der energetischen Sanierung die Heizkosten

sinken und der Wohnkomfort steigt. Die Sanierungskosten werden noch zusätzlich durch

die Förderprogramme der KfW-Bank finanziell bezuschusst.