Wertermittlung

 

Immobilien-Wertermittlung ist als Wertermittlung bebauter und unbebauter Grundstücke zu verstehen. Der Wertmaßstab für Grundstückswertermittlungen ist der "Verkehrswert".  

"Der Verkehrswert wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstandes der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre." § 194 BauGB  

Basis der Verkehrswertermittlung sind insbesondere drei Methoden:

- Vergleichswertverfahren

- Ertragswertverfahren

- Sachwertverfahren

Der Verkehrswert ist zu bemessen:

- aus dem Ergebnis des herangezogenen Verfahrens unter Berücksichtigung der Lage auf dem Grundstücksmarkt bzw.

- aus den Ergebnissen der angewandten Verfahren unter der Würdigung   ihrer Aussagefähigkeit