Energieausweise

 

Der Energieausweis dokumentiert steckbriefartig den Energiestandard eines Wohngebäudes.

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt Energieausweise zur Bewertung des energetischen Zustands von Gebäuden vor. Sie enthalten allgemeine Angaben zum Gebäude, zu den für die Beheizung verwendeten Energieträgern (zum Beispiel Gas, Öl) sowie die Energiekennwerte des Gebäudes. Bei Vermietung oder Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses muss der Eigentümer einen Energieausweis vorlegen. Damit sollen Kauf- oder Mietinteressenten über die Höhe der zu erwartenden Energiekosten informiert werden, die bei unsanierten Gebäuden einen immer größeren Teil der Wohnkosten ausmachen. Der Käufer oder Mieter der Immobilie erhält darüber hinaus ein Exemplar oder eine Kopie des Ausweises ausgehändigt.

Auf Wunsch erstellen wir gerne einen bedarfsorientierten Energieausweis zu Ihrer Immobilie.

Beispiel eines Energie-Bedarfsausweis 

Die erste Seite des Ausweises gibt einen kuzen Überblick über das zu bewertende Objekt, u. a. mit Angaben des Baujahres, der Nutzfläche und des Anlasses der Ausstellung des Energieausweises. Die zweite Seite des Energieausweis dient der Darstellung des berechneten Energiebedarf des Gebäudes.

(Beispiel Energieausweis)

  alt